Zwei Lebenswege & ihr Reiseziel (Psalm 1)

Psalm 1 beschreibt zwei Lebenswege und ihr Reiseziel:

Glücklich zu preisen ist, wer nicht dem Rat gottloser Menschen folgt,
wer nicht denselben Weg geht wie jene, die Gott ablehnen,
wer keinen Umgang mit den Spöttern pflegt.

Glücklich zu preisen ist, wer Verlangen hat nach dem Gesetz des HERRN
und darüber nachdenkt Tag und Nacht.

Er gleicht einem Baum, der zwischen Wasserläufen gepflanzt wurde:
zur Erntezeit trägt er Früchte,
und seine Blätter verwelken nicht.
Was ein solcher Mensch unternimmt, das gelingt.

Ganz anders ist es bei den Gottlosen:
Sie gleichen der Spreu, die der Wind wegweht.
Darum können sie auch nicht bestehen, wenn Gott Gericht hält.
Wer Gott ablehnt, hat keinen Platz in der Gemeinde derer, die nach seinem Willen leben!

Der HERR wacht schützend über dem Weg der Menschen, die seinen Willen tun.
Der Weg aber, den die Gottlosen gehen, führt ins Verderben.

Psalm 1 nach der Neuen Genfer Übersetzung
Zwei Lebenswege & ihr Reiseziel (Psalm 1)

1. Kurze Erklärung

In Psalm 1 werden verschiedenste Lebensweisen auf zwei mögliche Wege heruntergebrochen und gegenübergestellt (1,1-2):

  1. Die Lebensweise der Menschen, die Freude an Gottes Wort haben und darüber nachdenken, ist zu beglückwünschen. Sie werden als Gerechte bezeichnet. Sie leben in Beziehung zu Gott und tun seinen Willen!
  2. Die andere Lebensweise wird beschrieben als Hören auf den Rat gottloser Menschen, Beispiel nehmen an Sündern und als Umgang mit Spöttern. Diese Gruppe von Menschen wird deshalb auch „Gottlose“ und „Sünder“ genannt.

Die Auswirkungen der beiden Lebenswege werden mit einem fruchtbaren Baum an einer Wasserquelle und der verschwindenden Spreu veranschaulicht (1,3-4). Zuletzt hat die eine Gruppe ihren Platz in Gottes Gemeinschaft und die andere wird verurteilt und muss zugrunde gehen (1,5-6).

2. Hintergründe und Lehren zu den zwei Lebenswegen

Elementare biblische Lehren, auf denen der Psalm gründet und die durch diesen Psalm unterstützt werden, sind:

  1. Zur Bewertung unseres Lebens gibt es unabhängig von Faktoren, die für uns Menschen entscheidend scheinen (wie z. B. Familie, Erfolg & Wohlstand), in Gottes Perspektive nur zwei Lebenswege: Den Weg der Gottlosen und Sünder und den Weg der Gerechten und zu Gott Gehörenden. Vergleiche Matthäus 7,13-14; Offenbarung 20,11-15.
  2. Welchen Lebensweg wir gehen, hängt letztlich von unserer Gottesbeziehung ab, die sich an unserem Umgang mit Gottes Wort zeigt. Vergleiche Josua 1,7-8; Psalm 19,7; Jesaja 55; Römer 10,14-17
  3. Kein Mensch kann unabhängig von Gottes Gnade den Weg der Gerechten gehen bzw. im Gericht Gottes bestehen. Von Natur aus hören wir eher auf den Rat von Gottlosen, gehen den Weg der Sünder und haben Gemeinschaft mit Spöttern. Vergleiche Psalm 15; Römer 2,1-3,20.
  4. Es gibt ein letztes Gericht Gottes, das so manchen „Erfolg“ entlarven wird und in dem Gott sich zu den Seinen stellen wird. Vergleiche Matthäus 7,21-23

Jesus hat seine Jünger gelehrt, die Psalme auf ihn zu beziehen und Ihn in ihnen zu suchen (Lukas 24,27+44):

Jesus ist der einzige, der den in Psalm 1 beschriebenen Weg der Gerechten vollkommen gegangen ist. Sein Leben war das eines fruchtbaren Baumes an der Quelle, das im Gericht Gottes Bestand hatte. Deshalb ist Jesus auch der Einzige, der uns durch seine Gerechtigkeit auf diesen richtigen Weg bringen kann. Die Erkenntnis seiner Liebe führt zur Liebe zu Gott und seinem Wort. Jesus ist dieser Weg zu Gott (Johannes 14,6; Hebräer 10,20) und deshalb unsere einzige Hoffnung!

Bist du auf dem richtigen Weg?

3. Anwendungsfragen

Hilfreiche Fragen, die wir uns selbstkritisch stellen sollten, sind:

  1. Woran messe und bewerte ich mein Leben? Was ist mir das Wichtigste? Weiß ich um Gottes Perspektive, woran er mein Leben beurteilt? Wie halte ich mir vor Augen, worauf es im Leben wirklich ankommt?
  2. Worauf höre ich und woran orientiere ich mich? An Gottes Wort, seiner Weisheit und seinem Willen, oder an Menschen, ihrer Weisheit und meinem oder ihrem Willen? Welche Rolle spielen das Bibellesen, Auswendiglernen und darüber Nachdenken in deinem Leben? Wer sind die 5 einflussreichsten Personen in meinem Leben und wie beeinflussen sie mich?
  3. Wie sieht ein fruchtbares Leben und im Gegensatz dazu ein sinnloses Leben aus? Kenne und fühle ich die Konsequenzen und Endstationen der unterschiedlichen Lebenswege? Was bleibt von meinem Leben übrig?
  4. Wer oder was bringt uns von dem einen auf den anderen Lebensweg? Was verändert unser Leben tatsächlich so ausschlaggebend? Ist Jesus unser Leben und Weg, derjenige dem wir vertrauen und nachfolgen?

4. Nur zwei Lebenswege? Eure Gedanken und Fragen

So ein Blog wie dieser, bietet weiter unten die Möglichkeit eigene Gedanken und Fragen zum Artikelthema zu schreiben. Ich freue mich auf eure Kommentare!

Bildquellen:

  1. https://pixabay.com/de/photos/weg-auseinander-gehen-zwei-wege-1802784/
  2. https://pixabay.com/de/photos/road-nachverfolgen-autobahn-europa-1667225/

2 Antworten

  1. Lukas sagt:

    Danke für diesen wohltuenden Beitrag und die positiven Impulse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.